ayurvedisches Weihnachtsmenü

Kashmir-Safranreis
Spinat mit frischem Panir oder Saitanweizenfleisch
Papaya-Sharaya-Mango-Chutney
Gefüllte Birne


Kashmiri-Safranreis mit frisch gerösteten Cashewnüssen

Zutaten für 4 Personen
5 Tassen Basmatireis
8-9 Tassen Wasser
3 EL Ghee
4-5 Msp. frisch gem. Safran
1-2 EL Cashewnüsse oder Pinienkerne
1/4 TL. Salz

Das Öl in tiefem und breitem Topf erhitzen und den Reis sowie den Safran bei mittlerer Temperatur unter ständigem Rühren vier bis fünf Minuten glasieren. Anschließend salzen und gut verrühren. Nun das warme Wasser dazugeben und gut umrühren, auf mittlere Temperatur stellen. Sobald der Reis anfängt zu kochen, Temperatur auf kleine Stufe stellen. Deckel auf den Topf aufsetzen. Nach fünf Minuten weiterer Kochzeit verschwindet das Wasser. Herd ausschalten und bei geschlossenem Deckel ziehen lassen.

Zum Schluss die Cashewnüsse/Pinienkerne mit etwas Ghee in einer extra Pfanne leicht goldgelb anbraten, salzen und wenn der Reis fertig ist, beim Servieren darüber streuen


„Raja Raams“ Spinat mit Panir

800 g fein geschnittener frischer Spinat
3 reife Tomaten, geschält
4 EL Ghee
1 TL brauner Zucker
Salz
1 EL Schmand oder Saure Sahne
1 TL frisch gemahlene Senfkörner
1/2 TL Fenchelsamen
1/8 TL Asafoetida
1/8 TL Muskatnuss frisch gerieben
1/2 TL Curry Madras mild
3 Prisen Schwarzer Pfeffer

Panir
500 ml Milch
Saft einer 1/2 Zitrone
1 Prise Salz

Panir

Die Milch erhitzen. Kurz vor dem Aufkochen den Saft einer halben Zitrone und eine Prise Salz langsam einrühren. Die Milch flockt dadurch aus. (Eiweiß und Molke trennen sich) Ein Tuch über einem Sieb ausbreiten und auf eine Schüssel stellen. Nun den Topfinhalt in das Sieb gießen. Der Frischkäse sammelt sich im Tuch und die Molke fließt in die Schüssel. Den Panir mindestens eine halbe Stunde im Sieb abtropfen lassen und schon ist dieser milde Frischkäse fertig.

Als vegane Option kannst du 200g Saitanweizenfleisch verwenden. Dieses kurz in Olivenöl anbraten und die letzten 2 Min. zum Mitkochen ins Spinatgemüse geben.

Während das Panir abtropft, kannst du den Spinat waschen und die langen Stiele sowie den Wurzelansatz entfernen. Nun den Spinat in kleine Stücke schneiden sowie die Tomaten kurz mit kochender Brühe überziehen, häuten, Kerngehäuse entfernen und in kleine Würfel schneiden.

Ghee in einem tiefen Topf erhitzen und die in einer elektrischen Kaffeemühle oder mit einem Mörser zerkleinerten Gewürze zufügen und kurz anrösten, Tomaten darin bei starker Hitze zwei Minuten andünsten. Hitze herunterschalten und den Spinat nach und nach unter ständigem Rühren dazugeben. Eventuell etwas heißes Wasser nachgeben.

Den Spinat unter ständigem Rühren fünf Minuten bei mittlerer Temperatur kochen lassen. Mit Salz, Muskatnuss und Schwarzem Pfeffer abschmecken. Ein EL Schmand und 1 TL braunen Zucker dazugeben, am Schluss frischen Panir langsam unterziehen und nochmals bei kleiner Temperatur kurz ziehen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Papaya-Sharaya Mango-Chutney

1-2 reife Mangos
1-2 reife Papayas
Saft einer Limone oder Zitrone + Saft einer halben Orange
1 rote Chilischote (bei Kapha-Konstitution)
2 EL Sonnenblumenöl Ghee
1/8 TL frisch gemahlener Schwarzer Pfeffer
1/8 TL Kardamom gem., 1/8 TL. Cumin frisch gem., 1/8 TL. Gelbwurz (Kurkuma)
1/2 TL Ingwer gem., 1 TL frischer Ingwer feingehackt
1/8 TL Cassia/Zimtrinde gem. + 2 TL brauner Zucker

Mangos schälen und in Würfel schneiden, mit Limonensaft und braunen Zucker beträufeln. Papayas schälen, entkernen und in mundgerechte Würfel schneiden. Ghee in Pfanne erhitzen und zuerst die Chilischote kurz anschwitzen, dann Ingwer und die übrigen Gewürze zugeben sowie etwas braunen Zucker. Dann ein bis zwei Minuten karamellisieren lassen. Nun die Mangostücke und die Papayas hinzuschütten und fünf bis zehn Minuten gar kochen lassen. Fertig!

Variation: 3 Messerspitzen Safran dazugeben, getrocknete Feigen und ein paar in Würfel geschnittene getrocknete Aprikosen mitkochen lassen.

* Im Normalfall ist meine Küche regional und saisonal, an Feiertagen wie Weihnachten gönne ich mir dann aber auch gern mal Südfrüchte ;) Chutneys sind ein wichtiger Bestandteil der ayurvedischen Küche, falls du ein regionales Chutney herstellen möchtest, passen stattdessen auch Kirschen und Pflaumen (je 150g).

Birne, gefüllt mit Dattelcreme

2 Birnen
1 EL Zitronensaft
2 Zacken Sternanis
3 Fäden Safran
etwas Kurkuma
2 Nelken
2 Kapseln Kardamom
1 EL Rohrohrzucker oder Birkenzucker
200 ml Wasser oder Birnensaft
½ TL Stärkemehl

Aus den Gewürzen und Saft oder Wasser einen Sud herstellen, d.h., ein Mal kräftig aufkochen, dann die Hitze reduzieren. Die Birnen schälen und der Länge nach halbieren. Das Kerngehäuse vorsichtig herausschneiden. Die Birnenhälften in den vorbereiteten Sud legen (die Birnenhälften sollten mit Flüssigkeit bedeckt sein, ggf. etwas Wasser dazugießen) und langsam darin etwa zehn Minuten bissfest dünsten. Dies variiert je nach Birnensorte. Bis zur Verwendung lässt man sie auf jeden Fall im Sud, denn je länger die Birnen ziehen, desto stärker nehmen sie Farbe und Aromen auf.

DATTELCREME

3 EL Tahin (Sesammus)
3-4 frische Datteln (entkernt und grob zerkleinert)
4 EL Hafermilch
1 MSP Kardamom

Gib alle Zutaten in einen Rührbecher und püriere sie mit einem Stabmixer. Eventuell kannst du noch tewas Hafermilch hinzugeben.

SOSSE

12 EL von dem Sud in einem Topf aufkochen, ½ TL Stärkemehl mit 1 EL Wasser anrühren, in den Birnensud rühren, zu einer sämigen Soße einkochen.

Fülle nun die Birnenhälfen mit der Dattelcreme und gib die Sosse darauf. Dekoriere den Teller mit ein paar Rosenblüten.


Mein nächstes Special für dich:

Yoga Nidra – inner adventures


Tiefenentspannung für Körper, Geist & Seele!

Bestelle dir hier eine komplette Yoga Nidra – Playlist.

Bist du bereit für deine
„inner Adventures?“

Hast du Fragen?

Ich habe Fragen zum Special
Schau doch auch bei meinen Coachings und meinen aktuellen Stunden vorbei:
Zu den Coachings | Zu den DropIn Klassen

Newsletter abonnieren